China Iron and Steel Association: Passen Sie die Struktur der Exportprodukte an und verfeinern Sie die Import- und Exportzölle der Stahlprodukte meines Landes country

Um dem Zweck, der Stahlindustrie und den Mitgliedsunternehmen des professionellen Arbeitsausschusses des Verbandes zu dienen, besser gerecht zu werden und die Transformation und Modernisierung der Branche sowie die qualitativ hochwertige Entwicklung zu unterstützen, hat am 19. Mai der China Iron and Steel Industry Association Market und die vierte Mitgliederversammlung des Import- und Export-Koordinationsausschusses fand in Shanghai statt.

An der Sitzung nahmen die zuständigen Führungskräfte des Handelshilfebüros des Handelsministeriums teil. Eisen- und Stahlproduktionsunternehmen wie Baowu, Anshan Iron and Steel, Shagang, Shougang, Hegang, Benxi Iron and Steel, Baotou Iron and Steel, Japan Steel, Yonggang und andere Eisen- und Stahlproduktionsunternehmen waren für das Import- und Exportmarketing verantwortlich Edelstahl und anderen Branchenverbänden. Und mehr als 70 Vertreter nahmen an der Sitzung teil.

Baosteel-Geschäftsführer Sheng Genghong hielt eine Begrüßungsrede. Er wies darauf hin, dass die Welt heute große Veränderungen durchmacht, die es in einem Jahrhundert nicht gegeben hat. Die Stahlindustrie hat sowohl Chancen als auch Herausforderungen. Es ist die Aufgabe der Stahlindustrie, den neuen Entwicklungsstand zu erfassen, neue Entwicklungskonzepte umzusetzen, ein neues Entwicklungsmuster aufzubauen und den reibungslosen Ablauf der Industriekette aufrechtzuerhalten.

Die Versammlung stimmte ab und verabschiedete die überarbeitete "Arbeitsordnung des Markt- und Import- und Export-Koordinationsausschusses der China Iron and Steel Association" und wählte die Mitglieder der vierten Sitzung des Markt- und Import- und Export-Koordinationsausschusses, darunter den Vorsitzenden, stellvertretende Direktoren, und geschäftsführender Sekretär. . Sheng Genghong, General Manager von Baosteel Co., Ltd. der Baowu Group, wurde zum Vorsitzenden des Market and Import and Export Coordination Committee gewählt.

Sheng Genghong erstellte im Auftrag des Ausschusses einen Arbeitsbericht, überprüfte und fasste die Hauptarbeit und Errungenschaften des vorherigen Ausschusses zusammen und analysierte die aktuelle Situation und bestehende Probleme des Stahlimport- und -exportmarktes. Er betonte, dass der Arbeitsausschuss im nächsten Schritt die Rolle der Mitgliedsunternehmen voll ausschöpfen sollte, den Austausch und den Austausch umfassender Brancheninformationen wie Branchenpolitik und -trends stärken, die Fähigkeit zur Betreuung der Mitglieder verbessern und die Anforderungen der Mitgliedsunternehmen; Mitgliedsunternehmen dabei unterstützen, die Struktur der Exportprodukte anzupassen und den Markt zu stärken. Wettbewerbsfähigkeit; Unterstützung der Mitgliedsunternehmen dabei, die Gestaltung des Außenhandels zu optimieren und Marketingstrategien rechtzeitig anzupassen; aktiv auf die Initiative „Belt and Road“ reagieren und die Chance der Unterzeichnung und des Inkrafttretens des „RCEP-Abkommens“ nutzen, um Schwellenländer kontinuierlich zu entwickeln; gemeinsam einen gesunden und geordneten Markt pflegen Ordnung und Interessen der Mitgliedsunternehmen.

Luo Tiejun, stellvertretender Vorsitzender der Eisen- und Stahlvereinigung, nahm an der Sitzung teil. In seiner Rede gratulierte er den neu gewählten Direktoren, stellvertretenden Direktoren und dem Exekutivsekretär des Arbeitsausschusses und bekräftigte die Leistungen der Arbeit des Ausschusses. Er wies darauf hin, dass Fachgremien dazu beitragen können, die Beziehungen zwischen Unternehmen und Verbänden zu vertiefen und die Probleme der Unternehmensanliegen rechtzeitig zu entdecken und zu lösen. Es verkörpert die Grundprinzipien des Vertrauens auf Unternehmen, des Vertrauens auf Mitglieder und der Unternehmen, Verbände zu führen. Es ist der bessere Dienst des Verbandes für die Mitglieder. In der Dienstleistungsbranche kann die wichtige Rolle des Verbandes als Brücke und Bindeglied zwischen der Regierung und seinen Mitgliedern besser ins Spiel gebracht werden.

Luo Tiejun betonte, dass mit der Ausweitung des Stahlproduktionsumfangs und des Geschäftsvolumens Ressourcenengpässe und Umweltbelastungen immer stärker werden, die die zukünftige Stahlentwicklung Chinas erheblich einschränken und tiefgreifende Auswirkungen auf Menge, Vielfalt und Struktur der Stahlimporte haben und Exporte. Einflüsse. Angesichts der neuen Situation mit steigender Marktnachfrage, Ressourcen- und Umweltbeschränkungen sowie Anforderungen an eine grüne Entwicklung hat die Arbeit des Ausschusses einen langen Weg vor sich und ist voller neuer Herausforderungen. Für den nächsten Schritt des Arbeitsausschusses stellte er konkrete Anforderungen: Erstens sollten große Unternehmen eine führende Rolle einnehmen, proaktiv agieren und die Rolle des Ausschusses effektiv wahrnehmen; zweitens die Selbstdisziplin stärken und Gesetze und Vorschriften einhalten, um Marktstabilität und Gesundheit zu fördern; drittens die Gesamtplanung. Führen Sie die Klassifizierung von Steuerpositionen durch und fördern Sie den Export von Produkten mit hohem Mehrwert; viertens, den Fortschritten des EU-Mechanismus zur Anpassung der CO2-Grenzen große Aufmerksamkeit zu schenken und die Auswirkungen der CO2-Zölle frühzeitig zu untersuchen; fünftens, Handhabung der Beziehung zwischen Handelsmitteln und Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und Förderung des Stahlaußenhandels Hochwertige Entwicklung.

Bei der anschließenden Sondersitzung wurden der stellvertretende Kommissar Lu Jiang vom Büro für Handelsabhilfe des Handelsministeriums, Hu Wei, ein Ermittler der zweiten Ebene der Internationalen Abteilung des Handelsministeriums, und Jiang Li, Chefanalytiker der Eisen- und Stahlindustrie, Association diskutierte die Gesamtsituation und Arbeitsempfehlungen im Hinblick auf die Handelshilfemaßnahmen meines Landes, und RCEP Es stellte und analysierte die neuen Möglichkeiten der chinesischen Stahlindustrie, die Aussichten des Weltstahlmarktes und die Auswirkungen auf Chinas Stahlimporte und -exporte.

Auf dem Symposium am Nachmittag diskutierten und tauschten sich die Teilnehmer über die Auswirkungen und Reaktionen der Abschaffung der Exportsteuervergünstigungspolitik, die Stahlexportsituation und die Aussichten auf den Überseemärkten sowie die Erfahrungen und Vorschläge zum Umgang mit Handelskonflikten aus. Die Teilnehmer waren sich einig, dass die Klassifizierung von Steuerpositionen eine bedeutende und weitreichende Arbeit ist. Es ist notwendig, die Exportsituation von High-End-Stahlprodukten umfassend zu überprüfen, die Steuerpositionseinstellungen von Stahlprodukten in entwickelten Ländern zu vergleichen und systematisch vorzuschlagen, mein Land basierend auf den physikalischen Eigenschaften und der chemischen Zusammensetzung der Produkte zu verfeinern. Der Plan für die Einfuhr- und Ausfuhrzölle von Eisen- und Stahlprodukten und auf dieser Grundlage Empfehlungen an die zuständigen Regierungsstellen. Die Teilnehmer brachten auch Hoffnungen und Anregungen für die zukünftige Arbeit des Gremiums und des Vereins ein.


Postzeit: 03.06.2021