Der globale Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe lag im April bei 57,1 % und beendete damit zwei Anstiege in Folge

Nach Angaben der China Federation of Logistics and Purchasing am 6. April lag der globale Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe im April bei 57,1%, ein Rückgang um 0,7 Prozentpunkte gegenüber dem Vormonat und beendete damit den zweimonatigen Aufwärtstrend.

Der umfassende Index ändert sich. Der globale Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe ist gegenüber dem Vormonat gefallen, aber der Index blieb 10 Monate in Folge über 50 % und lag in den letzten zwei Monaten über 57 %. Sie lag in den letzten Jahren auf einem relativ hohen Niveau, was darauf hindeutet, dass sich die derzeitige globale Wachstumsrate der verarbeitenden Industrie jedoch nicht geändert hat. Der grundlegende Trend einer stetigen Erholung hat sich jedoch nicht geändert.

Die China Federation of Logistics and Purchasing gab bekannt, dass der IWF im April prognostizierte, dass das Weltwirtschaftswachstum in den Jahren 2021 und 2022 6 % bzw. 4,4 % betragen würde, was 0,5 bzw. 0,2 Prozentpunkte über der Prognose vom Januar dieses Jahres liegt. Die Förderung von Impfstoffen und die kontinuierliche Weiterentwicklung der Politik zur wirtschaftlichen Erholung in verschiedenen Ländern sind für den IWF wichtige Referenzen, um die Erwartungen an das Wirtschaftswachstum zu steigern.

Es muss jedoch beachtet werden, dass es bei der globalen Konjunkturerholung noch Variablen gibt. Größter Einflussfaktor ist nach wie vor das Wiederauftreten der Epidemie. Eine wirksame Bekämpfung der Epidemie ist nach wie vor eine Voraussetzung für eine nachhaltige und stabile Erholung der Weltwirtschaft. Gleichzeitig häufen sich auch die Risiken von Inflation und steigender Verschuldung, die durch die anhaltend lockere Geldpolitik und die fiskalische Expansion entstehen, und werden zu zwei großen versteckten Gefahren im Prozess der globalen Wirtschaftserholung.

a1

Aus regionaler Sicht werden folgende Charakteristika dargestellt:

Erstens hat sich die Wachstumsrate der afrikanischen verarbeitenden Industrie leicht verlangsamt und der PMI ist leicht gesunken. Im April lag der afrikanische Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe bei 51,2 %, ein Rückgang um 0,4 Prozentpunkte gegenüber dem Vormonat. Die Wachstumsrate der afrikanischen verarbeitenden Industrie hat sich gegenüber dem Vormonat leicht verlangsamt und der Index lag immer noch über 51%, was darauf hindeutet, dass die afrikanische Wirtschaft einen moderaten Erholungstrend beibehält. Die kontinuierliche Popularisierung der neuen Impfung gegen Kronenpneumonie, die Beschleunigung des Baus einer Freihandelszone auf dem afrikanischen Kontinent und die breite Anwendung digitaler Technologien haben die wirtschaftliche Erholung Afrikas stark unterstützt. Viele internationale Organisationen gehen davon aus, dass die Wirtschaft Subsahara-Afrikas allmählich auf den Weg der Erholung gehen wird. Die neueste Ausgabe des von der Weltbank veröffentlichten Berichts "Pulse of Africa" ​​prognostiziert, dass die Wirtschaftswachstumsrate von Subsahara-Afrika im Jahr 2021 voraussichtlich 3,4% erreichen wird. Weiterhin aktiv in die Entwicklung der globalen Industriekette einbinden und Wertschöpfungskette ist der Schlüssel zur nachhaltigen Erholung Afrikas.  

Zweitens ist die Erholung des asiatischen verarbeitenden Gewerbes stabil und der PMI ist der gleiche wie im Vormonat. Im April blieb der PMI des asiatischen verarbeitenden Gewerbes der gleiche wie im Vormonat und stabilisierte sich in zwei aufeinander folgenden Monaten bei 52,6% und in sieben aufeinander folgenden Monaten über 51%, was darauf hindeutet, dass die Erholung der asiatischen Produktion stabil ist. Vor kurzem veröffentlichte die Jahreskonferenz des Boao Forum for Asia einen Bericht, dass Asien zu einem wichtigen Motor für eine nachhaltige globale Erholung werden wird und die Wirtschaftswachstumsrate voraussichtlich mehr als 6,5 % erreichen wird. Die anhaltende und stabile Erholung einiger Entwicklungsländer, vertreten durch China, hat die stetige Erholung der asiatischen Wirtschaft stark unterstützt. Die kontinuierliche Vertiefung der regionalen Zusammenarbeit in Asien garantiert zudem die Stabilität der asiatischen Industrie- und Lieferkette. In naher Zukunft könnte die Verschlimmerung der Epidemien in Japan und Indien kurzfristige Auswirkungen auf die asiatische Wirtschaft haben. Es ist notwendig, der Ausbreitung, Prävention und Kontrolle der Epidemien in den beiden Ländern große Aufmerksamkeit zu schenken.  

Drittens beschleunigte sich die Wachstumsrate der europäischen Fertigungsindustrie weiter, und der PMI stieg gegenüber dem Vormonat. Im April stieg der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in Europa gegenüber dem Vormonat um 1,3 Prozentpunkte auf 60,8%, was einem Anstieg gegenüber dem Vormonat in drei aufeinander folgenden Monaten entspricht, was darauf hindeutet, dass sich die Wachstumsrate der europäischen verarbeitenden Industrie im Vergleich zum Vormonat weiter beschleunigt hat , und die europäische Wirtschaft setzte weiterhin einen starken Erholungstrend fort. Aus Sicht der wichtigsten Länder ist der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe Großbritanniens, Italiens und Spaniens im Vergleich zum Vormonat gestiegen, während sich der Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes von Deutschland und Frankreich im Vergleich zum Vormonat leicht korrigiert hat, aber weiterhin bei einem relativen hohes Level. Mitte April hat der starke Anstieg bestätigter Fälle von neuer Koronarpneumonie in Ländern wie Deutschland, Italien und Schweden die wirtschaftliche Erholung Europas vor neue Herausforderungen gestellt. Angesichts der Tatsache, dass die Erholung der neuen Kronen-Epidemie zu einer weiteren Verlangsamung des europäischen Wirtschaftswachstums führen könnte, hat die Europäische Zentralbank kürzlich angekündigt, ihre ultralockere Geldpolitik beizubehalten und das Tempo der Anleihenkäufe weiter zu beschleunigen.  

Viertens hat sich die Wachstumsrate der verarbeitenden Industrie in Amerika verlangsamt und der Einkaufsmanagerindex ist auf ein hohes Niveau zurückgekehrt. Im April lag der amerikanische Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe bei 59,2 %, ein Rückgang um 3,1 Prozentpunkte gegenüber dem Vormonat und beendete damit den kontinuierlichen Aufwärtstrend für zwei aufeinanderfolgende Monate, was darauf hindeutet, dass sich die Wachstumsrate der amerikanischen verarbeitenden Industrie gegenüber dem Vormonat verlangsamt hat , und der Index liegt immer noch über 59%, was darauf hinweist, dass die Erholungsdynamik der amerikanischen Wirtschaft immer noch relativ stark ist. Unter den großen Ländern hat sich die Wachstumsrate der US-amerikanischen verarbeitenden Industrie deutlich verlangsamt und der PMI ist auf ein hohes Niveau zurückgekehrt. Der ISM-Bericht zeigt, dass der PMI der US-amerikanischen verarbeitenden Industrie gegenüber dem Vormonat um 4 Prozentpunkte auf 60,7% gesunken ist. Die Wachstumsrate von Produktion, Nachfrage und Beschäftigung verlangsamte sich gegenüber dem Vormonat, und die entsprechenden Indizes gingen im Vergleich zum Vormonat zurück, blieben jedoch auf einem relativ hohen Niveau. Es zeigt, dass sich die Wachstumsrate der US-amerikanischen verarbeitenden Industrie verlangsamt hat, sie jedoch einen schnellen Erholungstrend beibehält. Um den Erholungstrend weiter zu stabilisieren, beabsichtigen die Vereinigten Staaten, ihren Haushaltsfokus anzupassen und die Nichtverteidigungsausgaben wie Bildung, medizinische Versorgung sowie Forschung und Entwicklung zu erhöhen, um ihre gesamtwirtschaftliche Stärke zu stärken. Der Vorsitzende der Federal Reserve sieht die erwartete wirtschaftliche Erholung in den Vereinigten Staaten positiv, betonte jedoch auch, dass die Bedrohung durch das neue Kronenvirus weiterhin bestehe und eine kontinuierliche politische Unterstützung weiterhin erforderlich sei.

 


Postzeit: 03.06.2021